geschrieben steht nichts hinter uns

year
location

Die drei Künstlerinnen Karin Mairitsch, Katrin Odermatt und Daniella Tuzzi befragen im Rahmen der Gemeinschaftsausstellung mit dem Arbeitstitel „Geschrieben steht nichts hinter uns“ das Hintergründige und Unausgesprochene im Menschen. Sie suchen in ihren Arbeiten nach dem Unsichtbaren hinter dem Sichtbaren, nach Zuschreibungen und Annahmen hinter dem Offensichtlichen, nach Spuren hinter den Menschenfassaden, nach Identität abseits sprachlicher Deutungshoheit. Sie zeigen, dass nicht geschrieben steht, was hinter den Gesichtern denkt und lebt; und konfrontieren auf diese Weise die Rezipient/innen mit der These, dass folglich auch nichts gelesen werden kann, somit unscharf und maskenhaft bleibt, was im Wesen ist.

Im Rahmen der Vernissage haben die Künstlerinnen Daniella Tuzzi, Katrin Odermatt und Karin Mairitsch performative Worte vorgetragen.

  1. Die Falschspielerin. Selbstportrait in 4 Szenen. (nach Caravaggio: Die Falschspieler)
    Das Versäumnis am Selbst
    Öl auf Leinwand
    150×100cm
    Hallein, Österreich
  2. Macht
    Macht
    Öl auf Leinwand
    100×130cm
    Luzern, Schweiz
  3. Der Betriebswirt
    Das Versäumnis an Verantwortung
    Öl auf Leinwand
    120×100cm
    Luzern, Schweiz
  4. Karin Mairitsch – performative Worte im Rahmen der Vernissage
    Performative Worte von Tuzzi, Odermatt, Mairitsch
  5. Drehbuch performative Worte zu "geschrieben steht nichts hinter uns"
    Drehbuch performative Worte zu "geschrieben steht nichts hinter uns"
    Luzern, Schweiz

Die Künstlerin ist anwesend: 28.04., 05.05., 06.05. während der Öffnungszeiten

Medienresonanz

Luzerner Zeitung und Bote, 19.04.2017