hautnah

Jahr
Ort

Die Ausstellung «hautnah» von Karin Mairitsch und Katrin Odermatt setzt den Körper als künstlerischen Untersu-chungsgegenstand zentral. Dabei wird besonders die Haut als den Körper formgebende und mit der Umwelt interagie-rende Hülle thematisiert: die Haut bleibt in der künstlerischen Auseinandersetzung nicht allein Anschauungsobjekt, das es visuell einzufangen, zu kontextualisieren und zu transformieren gilt, sie wird aufgrund ihrer Nähe zum Geschehen und mit ihren typischen Eigenschaften besonders in der Vermittlungsrolle zwischen Innen- und Aussenwelt themati-siert. In ihren Eigenschaften – bei Mairitsch das Jucken und Sich-Kratzen, bei Odermatt das Körper- und Hüllenhafte – wird sie schliesslich zur Quelle der Inspiration auch für den künstlerischen Prozess und die handwerkliche Praxis: Mai-ritsch kratzt Farbschichten weg, Odermatt lässt ihre Objekte Sich-Häuten.

  1. resonanzkörperlich
    resonanzkörperlich
    Fotografie überarbeitet
    70×50cm
    Özdere, Türkei
  2. Paarungsrituale
    Paarungsrituale
    Fotografie überarbeitet
    70×50cm
    Özdere, Türkei
  3. Körperskulptur
    Körperskulptur
    Fotografie überarbeitet
    70×50cm
    Özdere, Türkei
  4. Enthüllung
    Enthüllung
    Fotografie überarbeitet
    70×50cm
    Özdere, Türkei
  5. Begegnungsraum
    Begegnungsraum
    Fotografie überarbeitet
    70×50cm
    Özdere, Türkei
  6. Ruhe vor dem Sturm
    Ruhe vor dem Sturm
    Fotografie überarbeitet
    70×50cm
    Özdere, Türkei
  7. Dreiexbeziehungsaffinietät
    Dreiexbeziehungsaffinietät
    Fotografie überarbeitet
    70×50cm
    Özdere, Türkei
  8. Trennungsstrategen
    Trennungsstrategen
    Fotografie überarbeitet
    70×50cm
    Özdere, Türkei
  9. Scheidungserfolg
    Scheidungserfolg
    Fotografie überarbeitet
    70×50cm
    Özdere, Türkei

Karin Mairitsch zeigt den gleichnamigen Zyklus aus überarbeiteten Fotografien (50cm x 65cm). Zu sehen sind zumeist nackte oder wenig umhüllte Oberkörper, die für sich alleine oder in Beziehung mit anderen Körpern stehen. Durch das Wegkratzen der Farbschicht und einzelner Bildelemente spitzt Mairitsch die dargestellten Situationen auf wesentliche Eigenschaften oder Interaktionsmuster von Körper und Haut zu. Mit der visuellen Fokussierung einher geht die sprachliche Kommentierung: durch jeweils ein Wort wird die Aufmerksamkeit der Betrachter*innen gezielt auf die intendierte Thematik gelenkt.